Auch andere Menschen haben schöne Seiten #8

Unsere Website des Monats November: Re:scam

Der Re:scam-Bot spammt die Spammer.

Was?

Re:scam ist ein Projekt der neuseeländischen Sicherheitsfirma Netsafe, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Furunkel des Internets zu bekämpfen: Spammer. Mit ihrem Chatbot haben nämlich nun all die gelangweilten und natürlich nackten Hausfrauen aus der Umgebung, all die nigerianischen Prinzen mit zu viel Gold und all die Neureichen mit dem einen wahnsinnigen Trick zur schier unendlichen Geldvermehrung einen mächtigen Gegner bekommen. Ein Algorithmus sorgt dafür, dass der Re:scam-Bot die Spammer in Diskussionen verwickelt und ihnen so zumindest ein bisschen von der Zeit raubt, die sie ansonsten für weitere Spam-Mails hätten. Das löst natürlich unter keinen Umständen das Problem des Spammens insgesamt, ist aber zumindest ein pfiffiger Weg damit umzugehen.

Warum?

Die Antworten des Bots sind oftmals wirklich witzig, wie sich auf der Website und dem Twitter-Kanal überprüfen lässt. Kontaktwillige, hübsche Singles aus Russland bzw. vermutlich die bärtigen Obernerds mit den Chipsfingern dahinter (um mal ganz tief in der Klischeekiste zu wühlen) werden so mit Fragen bombardiert, in welchem Bildformat sie denn gedenken ihre Nacktbilder zu versenden und ob es ein Problem ist, dass der Empfänger der russischen Sprache nicht mächtig ist. Fischige Kreditunternehmen, die eine Bearbeitungsgebühr für das Versenden des unverhofften Millionengewinns veranschlagen, wird das Begleichen des ausstehenden Betrags in Tankstellenbons angeboten usw.. Das ist lustig zu lesen und wird natürlich noch besser bei der Vorstellung, dass am anderen Ende wirklich ein Spammer gesessen hat und diesen Blödsinn beantworten musste. Irgendwann gibt natürlich jeder Betrüger auf, aber bis dahin hat er zumindest ein bisschen Zeit verschwendet.

Wann?

Wenn die nächste Spamnachricht kommt, einfach anonym weiterleiten an die Emailadresse auf der Website. Bisher wurden über 50.000 Antworten versendet. Ein Besuch auf der Seite lohnt sich aber auch für die Glücklichen, deren Spamfilter perfekt funktioniert.

Gefällt? Geteilt!